Wieviel Ruhe gönnst du deinem Körper wirklich?

Ich bin jetzt gerade 4 Tage lang mehr oder weniger im Bett gelegen. Komplett ausser Funktion – ohne Stimme – ohne To do Liste etc. Das Leben auf Stopp Taste also. Obwohl mir wirklich alle angeraten haben – inklusive meiner gütigen inneren Anteile – dass ich mich jetzt einmal ausruhen soll und darf, war da immer so eine hartnäckige Stimme in mir, die mir diese Ruhe nicht wirklich gönnte und mich ständig versuchte, aufzuhuschen.

Lieg nicht so viel herum, spiel mit den Kindern, lies etwas Gescheites, schreib einen Blog Artikel, ruf deinen Klienten an, beantworte deine Mails und Nachrichten….

Unser Körper ist oft wie ein gutmütiges, braves Pony, das seine Runden zieht, bis es irgendwann zusammenklappt. Muss das eigentlich sein? Bin ich wirklich so wichtig und unersetzbar (ausser für meine Kinder?)

Nein, bin ich eben nicht und das ist auch gut so. In der Ruhe liegt die Kraft und eben auch in der Langsamkeit… die für mich oft schwer auszuhalten ist. Es ist leichter in der Geschäftigkeit zu sein, da fühle ich mich so richtig lebendig und kreativ. Da bin ich im Austausch mit vielen tollen und inspirierenden Menschen, sei es in meiner Praxis face to face oder eben Online in der Freundin im Spiegel Community.

Die Lebendigkeit in der Ruhe zu finden, das ist derzeit eine große Herausforderung für mich, die mich neugierig macht. Wer begibt sich mit mir auf die Reise? Ich freu mich auf eure Rückmeldungen – direkt hier oder gerne auf Facebook oder per Mail.

In der Ruhe liegt die Kraft….. in diesem Falle – Alles Liebe! Christiane

1 Kommentare

  1. Sylvia dorner

    Hallo christiane, es war mir eine freude dir gestern beim frauengesundheitstag in feldkirch zu begegnen.(freundin von dagmar waibel metzler).da neugierde zu meinen stärken zählt,habe ich gleich deinen blog gelesen und das interviev
    angehört. Ich kann dich nur beglückwünschen,das du in so einem wertschätzendem umfeld aufgewachsen bist. Die freundin im spiegel ist eine wundervolle idee, du hast mir eine inspiration gegeben, mich mit meinen ideen auch mutiger zu sein. Liebe grüsse,sylvia dorner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.